Ist die Wahlfreiheit ein Relikt des alten Normal?

Überlegungen

Apeldoorn, Niederlande, Februar, 2022

Mit dem Akaija und unserem Buch ‚The Lady of the Rings – Eine Freie Wahl… Gibt es die?’ mussten auch wir uns in dieser Corona-Krise, in der die Wahlfreiheit ein Relikt der ‚alten Normalität’ geworden zu sein scheint, zu Wort melden. Dieser Artikel ist aus einer unerforschten Perspektive geschrieben, denn wir gehen von der Existenz einer unsichtbaren Seelenebene aus, aus der wir geboren werden und in die wir zurückkehren und die uns während unseres irdischen Lebens begleitet.

Die Erde hat sich zur Verfügung gestellt, um eine Schule für unsere Seelen zu sein, damit wir in Liebe und Bewusstheit wachsen können. Die wichtigste Übung in dieser Schule besteht darin, Entscheidungen zu treffen, denn hier auf der Erde kommen diese Entscheidungen nicht in Gedankenschnelle zustande. Durch diese Verlangsamung der Materie können wir lernen, mit den Auswirkungen umzugehen.

Diesen Artikel als PDF lesen und/oder herunterladen

Einleitung

Eine der gefürchtetsten Nachrichten, die man bekommen kann, lautet: „Frau … Sie haben Krebs“. Die Menschen sind nach einer solchen Mitteilung völlig am Boden zerstört. „Mir wurde der Boden unter meinen Füssen weggezogen.“ Denn wenn es eine Krankheit gibt, die bei den Menschen eine Todesangst auslöscht, dann ist es Krebs.

Lucia
 - Der Sieg der Seele über das Leiden, wobei das Kreuz die Liebe symbolisiert.
Lucia
 – Der Sieg der Seele über das Leiden, wobei das Kreuz die Liebe symbolisiert.

Nach einer solchen Ankündigung sind sich die Menschen in der Regel nicht bewusst, dass sie immer noch eine freie Wahl haben. Natürlich haben wir keine Wahl bei dem, was das Schicksal für uns bereit hält, denn wir können nicht in die Zukunft schauen, um zu sehen was uns erwartet. Dann könnten wir eventuell geschickt vermeiden, was uns nicht gefällt. Vielleicht ist Krebs vermeidbar, z.B. indem man früh im Leben beginnt, gesünder zu leben und zu essen. Doch wenn der Krebs erst einmal da ist, muss du dich damit auseinandersetzen. Die Wahl, die du nach einer solchen Ankündigung hast, ist, wie du damit umgehen willst: entweder du kämpfst oder du ergibst dich deinem Schicksal, bzw. der Krankheit. Oder vielleicht gibt es für dich noch einen dritten Weg.

Abbildung: Lucia
Der Sieg der Seele über das Leiden, wobei das Kreuz die Liebe symbolisiert.: Lucia – De overwinning van de Ziel over het lijden, waarbij het Kruis voor Liefde staat.

Bei meiner Freundin Linda wurde 1999 Gebärmutterhalskrebs diagnostiziert. Aufgrund der Wirkung dieser Botschaft hatte auch sie damals nicht das Gefühl, eine Wahl zu haben. In der heutigen Gesellschaft sind wir dazu erzogen worden, dass wir für medizinische Eingriffe immer ein Krankenhaus aufsuchen müssen, und so ging auch Linda fast automatisch ins Krankenhaus in Apeldoorn und ließ alle Tests stoisch über sich ergehen.

Die Strahlentherapie in Deventer (Niederlande) war die Behandlung, die der Spezialist schließlich vorschlug. Dann bot er ihr an, für eine zweite Meinung ins AMC (Amsterdam Medizinisches Zentrum) zu gehen, doch bei der Kommunikation zwischen den beiden Krankenhäusern lief etwas schief. Die Ärzte im AMC hatten den Eindruck, dass die Behandlung an sie übertragen wurde, da das Krankenhaus in Apeldoorn in dem Begleitschreiben zu den mitgebrachten Röntgenbildern und Scans nirgendwo den Begriff „Zweitmeinung“ erwähnt hatte.

Diese AMC-Ärzte sahen sich nicht einmal die Mappe mit den Fotos und Scans an, die wir mitgebracht hatten, und schlugen nach nur wenigen Minuten interner Untersuchung eine ungewöhnlich schwere Operation vor. Es würde sechs Wochen Krankenhausaufenthalt werden, mit einem Jahr Rehabilitation. Als mögliche Nebenwirkungen einen Bauch, der sich wie Beton anfühlen würde, einschliesslich Inkontinenz und möglicherweise auch die Notwendigkeit, den Rest ihres Lebens im Rollstuhl zu verbringen. Möglicherweise müssten wichtige Nerven durchtrennt werden. Linda und ich, die sich dieses Kommunikationsfehlers damals nicht bewusst waren, wurden völlig überrumpelt und baten um Bedenkzeit. Die Ärzte sahen uns erstaunt an und fragten: „Warum die Verzögerung? Wir müssen hier operieren und wir übernehmen jetzt die Behandlung“.

Doch Linda, die von mir unterstützt wurde, blieb hartnäckig, und wir bekamen schließlich 15 Minuten Zeit, um die Sache zu verarbeiten. Wir nutzten diese Zeit, um zur Rezeption zu gehen und sagten, dass wir ihnen innerhalb einer Woche unsere Entscheidung mitteilen würden, und verließen das Krankenhaus. Wir waren wütend, überfordert und hatten jegliches Vertrauen in den regulären medizinischen Kreislauf verloren. Ein Vertrauen, das bereits durch andere schlimme Fehlinformationen in der Familie in den Jahren zuvor ernsthaft beschädigt worden war. Aufgrund unserer Wut haben wir dann einen großen Fehler gemacht: Wir wollten nichts mehr mit diesen Krankenhäusern zu tun haben und haben uns entschieden, von nun an alles anders zu machen.

Linda starb zwei Jahre später, nach einer sehr emotionalen und intensiven Zeit, die uns beide zutiefst berührt hat. Nun könnte man sagen, dass wir eine völlig falsche Entscheidung getroffen und unverantwortlich gehandelt haben. Folgende Fragen wird es bei unseren Freunden und Familien gegeben haben: Wenn ihr nur zugehört hättet!? Seht ihr, wie dumm kann man sein?

Doch so einfach ist es nicht. Ich habe eine Frage an dich: Was hätten du getan, wenn du an Lindas Stelle, bzw. in Linda’s Schuhen gestanden hättest?

Bist du da sicher?

Das Thema dieses Artikels ist die freie Wahl, ein unveräußerliches Recht aller Menschen, ein göttliches Geschenk. Niemand soll uns diese Wahl abnehmen, doch wenn ich mich während der Corona-Krise umschaue, scheint es, dass viele Menschen diese Wahlfreiheit selbst weggegeben haben.

Schlüsselmomente

Im Leben eines jeden Menschen gibt es viele Momente, die alles Weitere bestimmen. Eigentlich ist jeder Moment wichtig, doch manche Momente sind schwerwiegender als andere. In Lindas Situation gibt es ein paar Schlüsselmomente, die ich hier erwähnen möchte.

Moment 1: In dem Moment, als Linda und ich vom Arzt erfuhren, dass sie Krebs hat, gerieten wir beide in einen Zustand der Angst. Wir haben sozusagen auf Autopilot umgeschaltet und die Schritte unternommen, die uns in dieser Gesellschaft unser ganzes Leben lang aufgetragen wurden. Zuerst geht man zum Arzt, dann ins Krankenhaus, dort hört man sich an, was die Weißkittel einem sagen, und dann entscheidet man dementsprechend.

Wohlgemerkt… ich behaupte nicht, dass es besser gewesen wäre, anders zu handeln, denn darum geht es in diesem Artikel nicht. Doch in Wirklichkeit haben wir zu diesem Zeitpunkt noch gar keine Entscheidung treffen können. Wir waren wie gelähmt und befolgten nur bewusste und unbewusste Anweisungen, die jeder befolgen würde, außer vielleicht ein paar seltsame Menschen.

Das waren wir in diesem Moment: Seelen irgendwo in unserer Entwicklung und Menschen, die in dieser Gesellschaft aufgewachsen sind.

Moment 2: Als die Ärzte im AMC Linda mitteilten, dass sie die Behandlung übernommen hatten und was die möglichen Folgen der Operation sein könnten, war das so einer großer Schock, dass wir aus unserer Lethargie erwachten und plötzlich merkten, dass hier etwas überhaupt nicht stimmt. Plötzlich wurde uns klar, dass wir eine Wahl hatten, auch wenn sie uns nicht von ganzem Herzen angeboten wurde. Wir übernahmen die Kontrolle und verließen das Krankenhaus.

Dies war ein wichtiger Moment der Entscheidung, doch… man könnte sich auch fragen, ob wir tatsächlich eine Wahl hatten, wie wir in diesem Moment reagiert haben. Denn wie hätten wir anders reagieren können, als wir es getan haben… angefangen damit, dass wir von Angst überflutet wurden? Spürt nicht jeder in einem solchen Moment Angst? Und hält es nicht jeder in dieser westlichen Gesellschaft für völlig normal, nach solch einer furchtbaren Aussicht auf die Lebensqualität, die gleichen Schritte zu tun, die wir in diesem Moment gemacht haben? In dem Moment gab es für uns keine andere Möglichkeit von Entscheidung. Wenn die Ärzte mit Gefühl und Empathie mit uns gesprochen hätten, wäre uns die Möglichkeit gegeben worden darüber nachzudenken… und es hätte eine Wahl geben können.

Moment 3: Kurz nach diesem Moment gerieten wir in die Wut und aus dieser Wut weigerten wir uns, noch etwas mit Krankenhäusern zu tun haben zu wollen. Wir sind unseren eigenen Weg gegangen. Wären wir zu diesem Zeitpunkt fähig gewesen das Für und Wieder zu überlegen, hätten wir wahrscheinlich auf einer weiteren Konsultation in Apeldoorn, oder sogar in einem dritten Krankenhaus, bestanden.

Ob Linda damit den Krebs überlebt hätte, ist keine Frage. Und lass mich noch ein paar Worte hinzufügen: Keiner geht vor seiner Zeit.

Ich bin mir bewusst, dass in diesen Worten ein großes Paradoxon steckt, denn das würde bedeuten, dass selbst wenn jemand aufgrund eines Mordes stirbt, dies irgendwie „vorherbestimmt“ wäre. Aus einer eher „himmlischen“ Perspektive betrachtet, lag es dann vielleicht im Bereich des Möglichen, dass dies unter bestimmten Umständen mit diesen Seelen zu diesem Zeitpunkt ihrer Entwicklung geschehen würde.

In Lindas Fall versuchten die Ärzte, ihr die Entscheidungsfreiheit zu nehmen, indem sie selbst entschieden, was sie ihrer Meinung nach das Beste sei. Sie ignorierten die Tatsache, dass nur Linda die Verantwortung für ihr eigenes Leben tragen konnte. Und… ich wage zu behaupten, dass das ganze Akaija-Projekt dann nicht zustande gekommen wäre und auch ich nicht das Buch „Eine Freie Wahl… Gibt es die?“ geschrieben hätte.

Als das Buch, das mit dieser Begebenheit beginnt, 2009 veröffentlicht wurde, habe ich nicht erwartet, dass 11 Jahre später die Freie Wahl eine so wichtige Rolle im Leben eines jeden Einzelnen spielen würde. Vor zwei Jahren, im Jahr 2020, wurde Covid19 zu einer weltweit bedrohlichen Pandemie erklärt, die Hunderte von Millionen Menschen töten würde und gegen die nur ein experimenteller, eilig entwickelter Impfstoff Schutz bieten würde, während bereits vorhandene billige und wirksame Medikamente (wie Ivermectin) vom Markt genommen und verboten wurden. Selbst während ich dies schreibe, wird gesagt, dass jeder Bürger der Welt diesen Impfstoff erhalten muss und dass Freiwilligkeit nicht in Frage kommt.

Viele Menschen glauben das und haben sich eine Spritze geben lassen. Andere fordern Entscheidungsfreiheit und verweisen auf den Nürnberger Kodex, der besagt, dass die Integrität unseres Körpers nicht verletzt werden darf. Die niederländische Regierung versucht auch, die Menschen unter Androhung des Ausschlusses aus dem öffentlichen Leben zu zwingen, diese Injektionen zu nehmen. (Zeitpunkt dieses Schreibens: Anfang Februar 2022.)

Die Wahlfreiheit des Menschen ist im Gefahr.

Was hat dich zu dieser Entscheidung gebracht?

Wir schreiben jetzt das Jahr 2022, und in den letzten Monaten haben wir festgestellt, dass die Menschen immer intoleranter werden, wenn es darum geht, ob andere geimpft sind oder nicht. Die Niederlande waren ein freies Land, in dem alles gesagt werden konnte. Innerhalb von zwei Jahren hat sich das geändert, denn kritische Äußerungen über die Pandemie und die Regierungspolitik werden in den sozialen Medien nicht mehr gewürdigt und zensiert. Die öffentlichen Medien wiederholen immer wieder: „Du tust es für jemand anderen! Schützen Sie Ihre Kinder. Wenn du es nicht tust, bist du unsozial und egoistisch.“

Eine große Gruppe von Menschen stimmt dem zu und hält es sogar für gerechtfertigt, Menschen, die die Spritze verweigern, notfalls in Quarantänelagern einzusperren. Österreich hat die Verpflichtung sich Impfen zu lassen unter Androhung hoher Geldstrafen und langer Haftstrafen eingeführt. Ich habe einmal eine Antwort auf etwas erhalten, das ich über die Wahlfreiheit geschrieben hatte. Ich weiß nicht mehr den genauen Wortlaut, doch es lief auf Folgendes hinaus: „Deine Freiheit ist meine Unfreiheit.“

Ich hatte vieles vorausgesehen, aber nicht, dass so viele Menschen die einseitige Darstellung in den konventionellen Medien so einfach mitmachen würden. Die Bemerkung „Deine Freiheit ist meine Unfreiheit“ hat mich zum Nachdenken gebracht… Bin ich wirklich egoistisch, wenn ich mich weigere, mir etwas injizieren zu lassen, von dem ich keine Ahnung habe, was es ist?

Wahlfreiheit ist nicht gleichbedeutend damit, dass man ohne Rücksicht auf andere tun kann, was man will. Das ist auch eine Möglichkeit, seine Freiheit auszuüben, aber wenn man seine Freiheit auf Kosten eines anderen ausübt, gibt es keine Liebe, und man sollte Freiheit dann nicht in Großbuchstaben schreiben.

Bevor du also eine Entscheidung triffst, solltest du dir so viel wie möglich über die Auswirkungen deiner Wahl Gedanken machen. Übertragen auf das heutige Dilemma lautet die Frage: Was sind die Folgen, wenn man sich gegen Corona impfen lässt oder nicht? Welche Folgen hat das für dich und hat es Auswirkungen auf andere?

Erstens könnte man argumentieren, dass, wenn diese Impfstoffe halten, was sie versprechen, man vor Menschen geschützt ist, die nicht geimpft sind. Doch Inzwischen ist schon seit Monaten bekannt, dass geimpfte Menschen genauso leicht Corona bekommen und damit andere anstecken können. Wer gefährdet also wen?

Abgesehen davon… Versuche, diese Frage für dich selbst zu beantworten: Was hat dich dazu bewogen, sich spritzen zu lassen oder nicht? Worauf stützt sich deine Entscheidung?

Fast jeder sieht täglich mehrere Stunden fern und liest die großen Zeitungen, also sind dies die wichtigsten Informationsquellen. Auch die sozialen Medien werden konsultiert, was auch immer sie wert sind. Viele Menschen machen sich die Mühe, selbst nach Büchern und Artikeln zu diesem Thema zu suchen. Alle Menschen reden miteinander, und unter ihnen sind auch einige, die im Gesundheitswesen arbeiten. Sie sehen mit eigenen Augen, was vor sich geht. Es gibt auch Menschen, die erfahren haben, wie es ist, an Covid zu erkranken und wie krank es einen machen kann. Doch es gibt auch Menschen, die die Nebenwirkungen der Impfstoffe erlebt haben und wissen, wie krank sie jemanden machen können.

Wie zuverlässig sind alle diese „Informationsquellen“ ?
Woher weiß man, ob eine Aussage, ein Artikel, eine Sendung oder ein Mensch die Wahrheit sagt?
Sagt ein öffentlich-rechtlicher Sender die Wahrheit, weil fast jeder ihn sieht?
Sagt ein Arzt die Wahrheit, weil er sie studiert hat?
Sagt ein Vertreter des Volkes die Wahrheit, weil er das Volk vertritt?
Sagt ein Fernsehstar die Wahrheit, weil er berühmt ist?
Sagst du die Wahrheit, weil du selbst erlebt hast, wie krank dich etwas machen kann?

Die Suche nach der Wahrheit kann auch aus einer religiösen Perspektive betrachtet werden. In der Welt gibt es religiöse Bewegungen, die manchmal Milliarden von Anhängern haben. Sie sind überzeugt, dass ihr Glaube der wahre Glaube ist. Doch innerhalb jeder Religion gibt es Spaltungen, und man sieht Unterströmungen. Wer hat ein Monopol auf die Wahrheit? Und wie kann jemand, der ein Leben lang in einer Religion gelebt hat, behaupten, dass nur seine oder ihre Religion die richtige ist, ohne viel Wissen über andere Religionen zu haben? Lass mich die Perspektive noch weiter ausdehnen: Stelle dir vor, du wärst auf einem anderen Planeten geboren, sagen wir auf dem Planeten Serabe in der Galaxis Sirius-B… Welche Religion wäre dann deine? Oder… hätten sie dort überhaupt eine Religion?

So gesehen ist es sehr nützlich, mehr als einmal auf der Erde zu inkarnieren, denn im Laufe vieler Inkarnationen wirst du viele Religionen von innen heraus erleben. Vielleicht wirst du lernen, dass jede Religion im Wesentlichen ein Teil der Wahrheit widerspiegelt. Und vielleicht waren wir ja auch schon auf anderen Planeten. Und wer weiß, vielleicht werden unsere Seelen irgendwann in der Zukunft das Universum weiter erforschen, indem wir einen Körper benutzen, der auf diesem Planeten gezeugt wurde. Aber gerade hier auf der Erde gibt es noch so viel zu lernen.

Wenn ich in ihren Schuhen gestanden hätte…

Ich habe oft gehört, wie Menschen sagten: „Wenn ich in ihren Schuhen gestanden hätte (an ihrer Stelle gewesen wäre), hätte ich das nie getan“. Es gibt einen schönen Ausspruch der indigenen Völker, der Indianer, der Folgendes besagt: „Ich kann nur dann über einen anderen Menschen urteilen oder reden, wenn ich 3 Monate lang in seinen Mocassins gegangen bin.“

Du würdest also niemals die gleiche(n) Wahl(en) treffen wie die Person wovon du redest?

Was bedeutet es, in den Schuhen von jemandem zu stehen und dann etwas zu tun, von dem andere später sagen: „Das hätte ich nie getan!“?

Abbildung: Kinderfoto von Wim.

Es ist nicht dasselbe, als würde man die Schuhe dieser Person anziehen und versuchen, in ihnen zu laufen. Sie passen wahrscheinlich nicht einmal. Es bedeutet, dass du dich vollkommen in die Lage der anderen Person versetzen muss, um ihre Perspektive zu verstehen. Wenn du das gut machen willst, solltest du als Seele im gleichem Körper wie die andere Person geboren werden. Dieser Körper hat einen bestimmten genetischen Code, der die eine Person zu einer schönen Frau und die andere zu einem hässlichen Mann macht, oder vielleicht auch umgekehrt. Manche Menschen haben angeborene Defekte, so dass du vielleicht auch damit leben müsstest. Du müsstest im selben Land geboren sein, egal ob es sich um einen totalitären Staat oder ein reiches Land ohne Armut handelt. Du hättest dieselben Eltern, die entweder sehr viel Geld haben oder sehr arm sind. Vielleicht leben sie in einem Ghetto, in dem Gewalt die übliche Methode zur Beilegung von Streitigkeiten ist, und das wird dann dein Vorbild dafür sein, wie man einen Streit beilegt. Vielleicht würdest du als Kind missbraucht und hättest ein Leben lang Angst vor Männern. Oder vielleicht lieben dich deine Eltern sehr, obwohl du nur Ärger suchst, weil du eventuell ein völlig anders Leben vorziehen würdest. Dazu kommen natürlich noch die Erziehung, die Schulbildung und die Religion, und alles was noch zu deinem Umfeld gehörst.

All diese Faktoren spielen eine Rolle bei den Entscheidungen, die du triffst. Das sind die Schuhe, in denen du dein ganzes Leben lang deinen Platz einnimmt, bis zu dem Moment, in dem du sagen würdest: „Das hätte ich nie getan, wenn ich in diesen Schuhen gesteckt hätte.“

Übersetzt ins Jetzt: Wenn du an der Stelle einer geimpften oder ungeimpften Person wärst, wie würdest du dich jetzt entscheiden?

Wenn du, die Seele die du bist, viele Inkarnationen hinter dir hast, bist du wahrscheinlich besser in der Lage, die Umgebung zu nutzen, die dich in eine bestimmte Zwangsjacke stecken will. Das ist es, was mit „Bewusstsein“ gemeint ist. Wenn du eine „bewusstere Seele“ bist, wirst du dir wahrscheinlich all der Faktoren bewusster werden, die versuchen, dich zu bestimmen oder umzustimmen. Wenn du diese Einflüsse erkennst, weil du als Seele in früheren Inkarnationen schon oft mit ihnen zu tun hattest, kannst du dich vielleicht von ihnen befreien, so dass du nicht von den jetzigen Umständen gelenkt wirst. Dann übernimmst du die Kontrolle und entscheidest dich bewusst für oder gegen etwas. Jüngere Seelen mit weniger Erfahrung sind sich wahrscheinlich nicht einmal bewusst, dass ihre Wahl in der Regel von den oben genannten Faktoren bestimmt werden kann.

Dann nochmals dieselbe Frage: Was hättest du getan, wenn du an Lindas Stelle gewesen wärst?

Schule der Liebe

In der Tat sind wir alle Spitzensportler in dieser Schule des Lebens. Auch du warst so verrückt :-), dass du hier geboren werden wolltest. Das erfordert Mut. Vielleicht bist du schon lange hier und hast mehrere Lebensbücher geschrieben und praktische Erfahrungen gesammelt. Aber macht das dich ‘besser’ als andere Menschen? Wenn die Erde eine Schule der Liebe ist, dann ist es nicht richtig zu glauben ‘ich bin besser als die anderen’. Genauso wenig wie ein Schüler einer höheren Klasse auf einen Schüler einer niedrigeren Klasse herabsehen sollte, dessen einziger ‘Fehler’ darin besteht, dass er ein paar Jahre ‘zu spät’ geboren wurde.

Eine wirklich bewusste Seele wird sich daran erinnern, dass es Zeiten gab, in denen sie auf dem Gipfel eines Berges der gleichen Problemen standest, mit dem andere heute noch kämpfen. Sie könnte dann Lehrerin werden. Die besten Lehrer sind jedoch nicht diejenigen, die ihren Schülern vorschreiben, wie sie ein bestimmtes Problem zu lösen haben, sondern sie leiten ihre Schülerinnen und Schüler dazu an, dem Problem auf den Grund zu gehen. Sie lassen ihnen selbst die Gelegenheit die Lösung zu entdecken. Das ist einmal viel mehr Arbeit, als ihnen die Lösung auf einem Blatt Papier zu präsentieren.

Unsere Geistführer sind auch Lehrer und sie führen uns auf diese Weise… mit unendlicher Geduld. Sie können uns Warnsignale geben, wenn unsere Entscheidungen uns in Schwierigkeiten bringen würden. Doch sie schützen auch unsere Entscheidungsfreiheit. Alle Fehler, die wir machen, sind unsere eigenen. Und selbst wenn wir sehr große Fehler machen, helfen sie uns weiter, weil unsere Geistführer wissen, dass wir den Stoff irgendwann verstehen werden.

So sprichst du über Liebe.

In meinem eigenen Leben, wenn ich dies schreibe, werde ich daran erinnert, dass ich in der Grundschule oft gemobbt wurde. Manchmal frage ich mich, ob ich es hätte verhindern können, wenn ich einem der größten Tyrannen am Anfang einfach eine Ohrfeige gegeben hätte. Das war vielleicht nicht die ideale Lösung, doch es hätte mir wahrscheinlich mehr Respekt eingebracht, und ich wäre danach nicht mehr so oft gemobbt worden. Und so hätte ich mehr Spaß in der Schule gehabt.

Andererseits… Vielleicht hätte ich „dazugehört“ und wäre in „die Gruppe“ aufgenommen worden. Und dann hätte ich mich wahrscheinlich auch mehr von dem leiten lassen, was die Gruppe für richtig hielt, um zu verhindern, dass ich aus der Gruppe herausfallen würde. Vielleicht war ich später in der Gesellschaft auch gehorsamer als jetzt… 🙂 . Wer weiß, vielleicht lässt sich meine ‘Eigenweisheit’ jetzt nur damit erklären, dass ich früher nicht den Mut hatte, für mich selbst einzustehen.

Die aktuelle Krise der Wahl…

Wenn wir den Menschen die Funktionsweise vom Akaija erklären, sagen wir ihnen oft, dass es ihnen die Sicherheit bietet, Entscheidungen zu treffen. Wir erklären auch, dass es nicht darum geht, die richtige Wahl zu treffen, sondern um eine bewusste Entscheidung. Damit es Ihre Entscheidung ist und nicht die eines anderen, oder eine Entscheidung, die aus einem guten Gefühl heraus getroffen wurde, oder aus Gehorsam, usw. Wenn die Folgen dieser Entscheidung später anders ausfallen als erwartet, ist das nicht so wichtig, denn du hast eine bewusste Entscheidung getroffen. So musst du dir nie vorwerfen, eine falsche Entscheidung getroffen zu haben. Du hättest es in diesem Moment nicht besser machen können. Um eine bewusste Entscheidung treffen zu können, müssen du dir zunächst bewusst machen, was dich beeinflusst hat.

In der heutigen Zeit stellt sich die Frage: Warum lässt man sich impfen oder nicht, oder boostern?

Wer große Angst hat, sucht Sicherheit, am besten so schnell wie möglich. Das ist unser Fluchtinstinkt. Wenn du große Angst vor Corona hast und jemand dir eine Lösung anbietet, die dich davor schützt, wirst du dafür empfänglicher sein, als wenn du keine Angst hast.

Wir haben festgestellt, dass die meisten Menschen in den ersten Monaten der Corona-Krise große Angst hatten, weil die Menschen im Wald im Kreis um uns herumliefen. Wir schauen kein Fernsehen, deshalb waren wir sehr überrascht. Was uns auch auffiel, war, dass es fast keine Autos auf den Straßen gab. Wir konnten sogar während der Hauptverkehrszeit die ganze Stadt in kürzester Zeit durchqueren. Noch verrückter war, was wir auf dem Weg zu einem Treffen in Mitteldeutschland erlebten. Sobald wir die Grenze bei Arnheim überschritten hatten und in Richtung des 70 Kilometer entfernten Oberhausen fuhren, war es, als wären wir in einem Gruselfilm über das Ende der Welt gelandet. Die Autobahn vor uns war menschenleer. Auf 70 Kilometern haben wir nicht mehr als 10 Fahrzeuge gesehen. Weit weg von zu Hause in Deutschland gab uns das ein sehr unheimliches Gefühl.

Wer sich nicht die Mühe macht, sich selbst richtig zu informieren, ist anfällig für Fehlinformationen oder Fake News.

Diejenigen, die von Natur aus gehorsam sind, tun eher, was ihnen gesagt wird.Wer eine schwere Grippe hinter sich hat, ist eher bereit, eine Grippeimpfung zu akzeptieren. Andererseits wird jemand, der die Nebenwirkungen eines Medikaments erfahren hat, eher geneigt sein, die Wahrheit über das Medikament herauszufinden, bevor er es erneut einnimmt. Eine solche Person wird auch nicht ohne Weiteres ‚Ja‘ zu eilig hergestellten, völlig neuen medizinischen mRNA-Flüssigkeiten sagen, die die DNA beeinflussen. Diese Flüssigkeiten wurden von verschiedenen Fabriken fast gleichzeitig entdeckt, hergestellt und vertrieben, während es normalerweise etwa 10 Jahre dauert, ein neues Medikament zu entwickeln. Schließlich muss auch die langfristige Wirksamkeit und Sicherheit berücksichtigt werden. Diese Studien wurden übersprungen. Dennoch werden diese Flüssigkeiten manchmal allen Menschen auf der Welt aufgezwungen. Das ist mehr als genug Grund, um äußerst vorsichtig oder sogar zurückhaltend zu sein.

Entscheidungen können sich ändern, insbesondere wenn die erste Entscheidung nicht den Erwartungen entspricht. Leider kann in diesem Fall entweder Covid als Krankheit oder die Covid-Injektion bleibende Schäden verursacht haben. Hätten sich diese Menschen mehr Mühe gegeben, sich rechtzeitig von beiden Seiten zu informieren, wäre dieser Schaden vielleicht vermeidbar gewesen. Einige unserer Freunde haben sich bewusst für die Injektion entschieden, weil sie sonst nicht in der Lage wären, ihre geliebten Freunde und Familienmitglieder zu besuchen. Sie nahmen jegliche Nebenwirkungen als selbstverständlich hin. Bewundernswert.

Mir fällt auf, dass Menschen, die einmal Vertrauen in eine bestimmte Informationsquelle gefasst haben, nicht so leicht in Versuchung geraten, diese Quelle später in Frage zu stellen, selbst wenn ihnen von allen Seiten Beweise für ihre Unzuverlässigkeit vorgelegt werden. Diejenigen, die in die Irre geführt worden sind, fällt es offenbar sehr schwer, sich dem zu stellen. Um sie davon zu befreien, braucht es manchmal nichts Geringeres als einen schweren Schock.

Ich kann aus eigener Erfahrung sprechen, denn auch Linda und ich haben bei unserer Suche nach einer Alternative einem Scharlatan vertraut, der uns furchtbar enttäuscht hat. Dieses Medium sorgte sogar dafür, dass wir sechs Monate lang den Kontakt zu meinen Eltern verloren. Einer der Gründe, warum wir ihr vertrauten, war, dass viele Leute, die wir kannten, schon seit Jahren zu ihr gingen. Sie hatten gute Erfahrungen mit dieser Frau gemacht, die ihrer Meinung nach einen längst verstorbenen geliebten Arzt aus Kolumbien gechannelt hatte. Dennoch gab es immer mehr Hinweise darauf, dass ihre (oder seine, wenn der Astralarzt wirklich durch sie sprach) Handlungen und Aussagen nicht korrekt waren. Wir bekamen schließlich den Eindruck, dass sie und die Übersetzerin keine Ahnung hatten, wie krank Linda wirklich war. Also haben wir ihnen einen Brief geschrieben, um dieses Bild zu korrigieren, was bei einem guten Medium nicht notwendig gewesen wäre. Unmittelbar danach erhielten wir einen Anruf, dass Linda nicht zu kommen brauchte, weil ihr nach all den Bluttransfusionen nicht mehr zu helfen war. Sie musste sich auf ihrem Tot vorbereiten.

Diese Botschaft hat uns sehr getroffen. Und es war dieser Schlag, der uns beide ‘aufwachen’ ließ. Der Schock wurde ausgerechnet von diesem Scharlatan selbst verabreicht. Andere Menschen hatten uns nicht überzeugen können, und wir hatten viele Hinweise gesehen, sie aber ignoriert. Nur so etwas konnte uns die Augen öffnen. Danach fühlten wir uns wie aus einer Sekte entkommen und merkten plötzlich, worauf wir uns eingelassen hatten. Wir hatten es selbst entschieden!

Während ihrer Krankheit hatte Linda mit Amá, eine astrale Freundin, visualisiert, die sie ‚sehen’ und mit der sie sprechen konnte. Dieser Kontakt war von unschätzbarem Wert in dieser sehr schwierigen Zeit, als alles Licht erloschen zu sein schien. Nach diesem Ereignis fragte Linda Amá: „Warum hast du uns nicht gewarnt?“

Amás Antwort war so einfach wie treffend: „Du hättest mir nicht geglaubt und dann hättest du mich weggestoßen und unser Kontakt wäre abgebrochen.“

Aus demselben Grund zögern wir zunehmend, mit uns nahestehenden Menschen über solche Themen zu sprechen. Viele Freundschaften und sogar Ehen sind in dieser Zeit zerstört worden, und das ist es nicht wert.

Ich will damit nicht sagen, dass wir dem Krankenhaus plötzlich wieder vertrauten oder dass wir die anderen alternativen Therapeuten, die wir aufsuchten, vernachlässigen. Wir waren nur sehr vorsichtig, unser Vertrauen in andere zu setzen. Trotz dieser Erfahrung haben wir sowohl in alternativen als auch in schulmedizinischen Kreisen sehr kompetente und liebevolle Menschen getroffen. Was sie verband, war, dass sie uns zuhörten, uns ernst nahmen und mit uns nachdachten. Sie haben unsere Entscheidung respektiert und uns nicht verurteilt, auch wenn sie vielleicht eine andere Meinung haben. Sie haben ihre Arbeit mit dem Herzen, mit Liebe und mit Seelenweisheit getan.

Über die Korona-Injektionen…. Wir haben unsere Entscheidung bereits vor zehn Jahren getroffen, als ich einen Brief mit dem Titel „Brief an alle Regierungen“ schrieb. Dieser Brief wurde als Artikel in der Januar-Ausgabe 2012 der Zeitschrift Spiegelbeeld veröffentlicht. Darin schrieb ich u.a.:…

„Sie als Regierung verlangen jetzt, dass unsere Töchter geimpft werden. Sie sagen, es soll sie vor Gebärmutterhalskrebs schützen. Ihre Wissenschaftler sagen, es sei gut für ihre Gesundheit, doch andere Wissenschaftler sagen, es sei Gift. Wem sollten wir glauben? Sollte die Wissenschaft nicht ehrlich sein?

Wenn die Wissenschaft, auf die Sie sich immer berufen, um Ihre Pläne zu unterstützen, zwei widersprüchliche Ansichten vertritt, dann muss eine davon eine Lüge sein. Das ist wissenschaftliche Logik. Werden wir jetzt belogen?

Und wenn eine Grippewelle ausbricht, wie jedes Jahr, werden Sie uns alle zwingen, dieses Gift zu injizieren? Dann werden wir krank, nicht wahr? (…)

Sie versehen alle unsere Dokumente mit versteckten Sendern und zwingen uns, diese immer bei uns zu tragen. Es gibt bereits Menschen, die diese Sender unter der Haut tragen, genau wie Kühe, Schweine und Haustiere. Werden wir auch unsere Namen, unsere Identitäten verlieren und zu Nummern in Ihren Computern werden?“

Aufmerkung: Der ganzen Brief ist hier zu lesen (link)

Ich habe das, was jetzt geschieht, schon vor Jahren vorausgesehen. Ich habe solchen Methoden bereits während einer Inkarnation im alten Atlantis verwendet, wie mir von zwei verschiedenen Medien gesagt wurde. Einen von ihnen hatten wir vor einigen Jahren um Hilfe bei einem alten Gesundheitsproblem von mir gebeten: ein wöchentlich wiederkehrender Schnupfentag mit endlosem Niesen und oft pochenden Kopfschmerzen. Am Ende eines solchen Tages war ich völlig k.o.. Das Medium sagte mir, dass der Ursprung dafür in dieser atlantischen Inkarnation liegt.

Atlantis

Impressie van klimaattoren in Atlantis
Impressie van klimaattoren in Atlantis

Auf der Grundlage dieser Informationen und mehrere Reinkarnationssitzungen um dieses Problem – einen uralten Kummer – besser zu verstehen und zu lösen, ergab sich ein Bild der wahrscheinlichen Ursache, die mit einer problematischen Entscheidung von mir zu damaligen Zeit zu tun hatte…

Was wir darüber herausgefunden haben, hat mehrere Berührungspunkte mit der gegenwärtigen Krise, doch es ist möglich, dass nicht alles, was ich schreibe, der Wahrheit entspricht. Es ist zum Teil vom Hörensagen und zum Teil aus meiner Rückschau. Doch das Ergebnis ist es wert, denn meine Symptome sind plötzlich verschwunden, nachdem ich mehr als 30 Jahre lang kaum eine Woche ohne Schnupfennase hatte. Wenn die Beschwerden Monate später doch wieder auftraten, verschwanden diese Symptome nach zusätzlichen Informationen in Verbindung mit speziellen homöopathischen Mitteln wieder spurlos. Es muss also ein Körnchen Wahrheit darin enthalten sein.

Jede Seele wird in ihrem Lebenszyklus eine herausragende Stellung gehabt haben, zum Beispiel als Berühmtheit, vielleicht sogar als König. In einer solchen Rolle kannst du einzigartige Erfahrungen machen, doch es gibt einen Haken. Denn viele Menschen sehen dich an, lieben dich oder verurteilen dich für das, was du tust. Dein Handeln wirkt sich auf all diese Menschen aus. Deine Verantwortung ist größer als du glaubst und die Folgen deiner Entscheidungen gehen über dein eigenes Leben hinaus. Der Ausgleich dessen, was du aus dem Gleichgewicht gebracht hast, kann viele Inkarnationen dauern.

In dieser Inkarnation, während der letzten Jahre von Atlantis, war ich für einen der riesigen Klimatürme von Atlantis verantwortlich, der sowohl das Wetter als auch das Wohlergehen der Menschen beeinflusst hat. Es war eine Aufgabe mit viel Verantwortung und auch Prestige. Ich trug einen großen Rubin auf meinem dritten Auge, um ‚meinen’ Turm so gut wie möglich intuitiv auf seine aktuelle optimale Sendefrequenz zu stimmen. Mit diesem besonderen Rubin war ich in der Lage, mehr intuitiv zu ‚sehen‘ als andere Menschen. Offensichtlich hat dies mein Verhalten beeinflusst, denn ich war ziemlich eitel und stolz diese verantwortungsvolle Position inne zu haben und wahrscheinlich ziemlich arrogant. Buchstäblich und bildlich blickte von einem dieser großen Elfenbeintürme herab auf die übrigen Menschen. Dort unten lebten ‚diese Krabbler‘, die einfach nicht sehen konnten, was ich so klar erkannte, was sie tun mussten, um ihre Probleme zu lösen. Es kam mir nicht in den Sinn, unter sie zu gehen und ihnen in ihrer Mitte zu helfen. Vielleicht kommt das Sprichwort daher, dass man in einem Elfenbeinturm sitzt. Daher war mir nicht klar, dass ‘die Leute’ nicht das hatten, was ich hatte: eine Position mit vielen Informationsverbindungen, einem besonderen Stein, der von den Alltagsproblemen abgeschirmt war, und wer weiß, was noch alles. Doch trotz dieser Arroganz denke ich, dass mir das Wohl von Atlantis sehr am Herzen lag. Das hoffe ich sehr.

Während meiner Arbeit wurde ich mir eines tief verwurzelten Verrats innerhalb meines Berufsgruppe und auch innerhalb der Regierung bewusst. Ich habe es gemeldet und wurde so zum Whistleblower. Offenbar habe ich es den falschen Leuten gemeldet, denn danach wurde ich furchtbar gedemütigt und ausgelacht, und der große Rubin wurde mir weggenommen. Ich war so verletzt, dass ich meinem Leben ein Ende setzen wollte. Doch Marianne in ihrer Rolle als Weißfrau einer elfenähnlichen Rasse namens Fayaner spürte Menschen wie mich auf – viele erlitten das gleiche Schicksal – und sie bewahrte mich davor, mich umzubringen, wie so viele andere es getan haben. Leider konnte sie mich nicht mehr dazu überreden, meine Kräfte zum Wohle von Atlantis einzusetzen, denn ich war zu verletzt und wütend und wollte nichts mehr mit meiner Arbeit oder gar mit meiner Gabe zu tun haben.

Zur gleichen Zeit erlebte die Erde eine Periode ungewöhnlicher kosmischer Kräfte, die unter anderem Erdbeben verursachten und das Klima beeinflussten, und Atlantis ging kurze Zeit später unter. Marianne und ich sind zusammen mit Millionen anderer Menschen umgekommen. Es handelt sich um ein traumatisches Ereignis, das bis heute seine Spuren im kollektiven Unterbewusstsein der Menschheit hinterlassen hat. Meine damaligen Handlungen oder Nicht-Handlungen haben in mir eine tiefe Trauer ausgelöst, die sich in wiederkehrenden Tagen mit intensiven heuschnupfenähnlichen Symptomen, vor allem um meine Nase, aber auch um mein drittes Auge, äußerte.

Als diese Seelenverzweiflung endlich ans Licht gebracht wurde und ich mich in meiner Rolle sehen konnte und dem stellte, konnte vieles geheilt werden. Ich leide nur noch sehr selten unter diesen Beschwerden. Während dieses Bewusstwerdungs- und Heilungsprozesses sind mir einige Dinge klar geworden, die ich gerne mit dir teilen möchte. Das hat auch mit den aktuellen Prozessen zu tun, die derzeit die Welt regieren.

Für die Menschen war ich mitverantwortlich für ihr Wohlergehen, jemand, auf den man sich verlassen konnte, um ihnen in Zeiten der Not zu helfen. Doch ich wurde gedemütigt, und deshalb fühlte ich mich verachtet, wurde wütend und traurig und beschloss, mich zu isolieren. Dies war keine bewusste Entscheidung, sondern eine unbewusste, aus Emotionen geborene Handlung. Ich hatte, vielleicht ohne es zu wollen oder es zu merken, zu diesem Verrat beigetragen. Für die Menschen im Allgemeinen gehörte ich zu dieser Elite, war einer von ihnen. Ich weiß nicht genau, wo ich stand, doch anscheinend spielte ich nicht mehr mit und wurde daher taktisch eliminiert. Ich fühlte mich als Opfer und habe deshalb nicht das getan, was ich hätte tun können, um zu helfen die Katastrophe abzuwenden.

Wenn ich mir die Welt heute anschaue, sehe ich einen ähnlich tief sitzenden Verrat, der wiederum von einer elitären Gruppe von Menschen verursacht wird, die versuchen, die gesamte Menschheit in eine bestimmte Richtung zu drängen, ohne Rücksicht auf die Konsequenzen. Viele Menschen in verantwortungsvollen Positionen in Regierungen und großen Medienunternehmen haben ihre Seele an diese Gruppe verkauft und führen einen bestimmten Plan aus, der ihnen schmackhaft gemacht wurde. Die Menschen in allen westlichen, ehemals mehr oder weniger demokratischen Ländern vertrauen den öffentlich-rechtlichen Medien, weil sie denken, dass die Bezeichnung öffentlich-rechtliche Medien oder nationale Rundfunkanstalten Neutralität garantiert. Die Menschen sind sich nicht darüber im Klaren, dass diese Medien in die Hände derselben kleinen Gruppe von unsichtbaren und extrem mächtigen Menschen gefallen sind. Diesen Menschen gehören nicht nur fast alle öffentlichen Medien in allen Ländern, sondern auch alle großen Pharmakonzerne, die Ölindustrie, die Rüstungsindustrie, die globalen Lebensmittelvertriebsketten, die großen Einzelhandelsketten und auch die Banken. So beeinflussen sie die Geldströme. Sie haben daher mehr Einfluss auf die Regierungen aller Länder als die Menschen in diesen Ländern. Keine Pandemie und kein Krieg ist zufällig, sondern wird inszeniert. Doch das ist nicht die Art und Weise, wie sie präsentiert wird. Das kommt gar nicht an die Öffentlichkeit. Das ist die Art von Verrat, von der ich nun spreche.

Aufmerkung: Über den hier erwähnten ‚Verrat‘ sind bereits unzählige Bücher veröffentlicht worden. Eine sehr klare und sorgfältige Zusammenfassung darüber, wie all diese Industrien zentral gesteuert werden, hat der Niederländer Tim Gielen gemacht, dessen Video du besser selbst suchen kannst, da es oft wegen der Zensur verschwindet. Suche z.B. mit dieser Suchmaschine brave.com, denn auch Google und Youtube sind im Besitz des gleichen Konzerns und auch DuckDuckGo stellt sich in letzter Zeit als Zensurmaschine in Bezug auf Russland/Ukraine heraus und will so deine Meinung bestimmen. Die Suchbegriffe sind ‚Video’, ‚Tim Gielen‘ und ‚Monopoly’ und ‚Deutsch‘. Wenn du es nicht finden kannst, schicke uns dann bitte eine E-Mail, und wir werden dir das Video selbst zusenden (atelier@akaija.com).

Während dieser Artikel geschrieben wurde, fand auch der Einmarsch in die Ukraine statt, der ebenfalls schon längst erwartet wurde. Allein die Tatsache, dass dies nur zwei Jahre nach Beginn der Corona-Krise geschieht, lässt vermuten, dass all diese Dinge miteinander zusammenhängen. Die Welt befindet sich jetzt an einem kritischen Punkt ihrer Entwicklung, und es scheint eine Frage von ‘make or break’ zu sein.

Niemand kann sich dem entziehen, und niemand weiß mit Sicherheit, wie es weitergehen wird. Und so stehen wir vor der Wahl. Wie gehst du damit um? Worauf lässt du dich ein? Bist du für oder gegen Impfungen? Stehst di auf der Seite Russlands oder auf der Seite Amerikas? Hältst du dich an das, was die meisten Menschen um dich herum sagen? Traust du dich, deinem eigenen inneren Kompass zu vertrauen? Traust du dich, die Verantwortung für deine Entscheidungen zu übernehmen? Entscheidet du dich bewusst dafür, still zu stehen, bis der richtige Moment zum Handeln gekommen ist? Oder ziehst du es vor, dich überhaupt nicht zu entscheiden und einfach mit dem Strom zu schwimmen? Doch ich bin sicher, es gibt noch viele andere Möglichkeiten, die mir gerade nicht bewusst sind.

So oder so…. deine Gesundheit, deine Freiheit und dein Leben steht auf dem Spiel. Die Umstände passieren dir, doch wie du damit umgehst, ist deine Entscheidung.

Galaktisches Zentrum und die Sonne

In unserem letzten Newsletter vor fast einem Jahr habe ich über unsere Entdeckungen mit dem Akaija berichtet. Wir waren in der ganzen Welt unterwegs, denn das Akaija ist nachweislich mit dem so genannten geneigten Äquator der Antike verbunden. So sind wir auf die Forschungen des Astronomen und unabhängigen Wissenschaftlers Ben Davidson gestoßen, der die Sonne und ihren Einfluss auf die Erde untersucht. Dieser Einfluss besteht nicht nur aus Licht und Wärme, sondern auch aus elektromagnetischen Einflüssen. Es sind diese Einflüsse, die Erdbeben und Klimaveränderungen vorausgehen. Wenn man diesen Mechanismus versteht, kann man sogar Erdbeben vorhersagen, und das ist seine Absicht.

Neben ihrem Einfluss auf das Wetter, das Klima und Erdbeben beeinflusst die Sonne auch das menschliche Verhalten. Bei Autofahrten haben wir oft festgestellt, dass viele schnell gereizte Verkehrsteilnehmer mit einer kurzen Zündschnur z. B. mit Sonneneruptionen zusammenfallen. Wahrscheinlich hast du schon einmal vom ‘Photonengürtel’ gehört oder gelesen, meist in spirituellen Artikeln. „Wir durchqueren jetzt den Photonengürtel, wirst du lesen und damit auf die ziemlich gewalttätigen Dinge hingewiesen, die in der Welt geschehen. Dies soll mit einer Bewusstseinsverschiebung zu tun haben, mit dem Übergang von der 3. in die 4. oder gar 5. Dimension. Zur Vorbereitung wird empfohlen, sich mit der Natur zu verbinden, zu meditieren, kein oder weniger Fleisch zu essen, usw., denn ‘sonst kannst du nicht teilnehmen’.

Nun, ich kann damit nicht viel anfangen, denn ich bin misstrauisch gegenüber Durchgaben von Medien, von denen ich nicht weiß, wo sie genau stehen. Deshalb ignoriere ich diese Texte normalerweise. In der Vergangenheit bin ich zu oft von Gruppen in die Irre geführt worden, die damit zu tun hatten. Bewusst oder unbewusst werden viele Falschinformationen verbreitet. Ich möchte aber keineswegs jede Übertragung als Unsinn abtun. Schließlich setzen wir bei unserer Arbeit mit den Akaija häufig Medien ein und haben von ihnen wunderbare Einsichten und ausgezeichnete Hilfe erhalten. Ohne sie wäre das Akaija-Projekt nie so weit gekommen!

This beautiful pair of interacting galaxies consists of NGC 5754, the large spiral on the right, and NGC 5752, the smaller companion in the bottom left corner of the image. This image is from NASA’s Hubble Space Telescope.

Doch dieser Photonengürtel… Könnte das dasselbe sein wie das, was Ben Davidson das Galactic Current Sheet nennt? Damit meint er die wiederkehrenden Energiewellen, die sich spiralförmig vom Zentrum der Milchstraße ausbreiten. Was machen diese Wellen?

Wir waren an einer Reihe von besonderen Orten auf der Erde, die mit dem Akaija verbunden sind: die Osterinsel, die Angkor-Tempel in Kambodscha, Aneityum im Südpazifik, Kap Verde im Atlantik. Wir hoffen, die Große Pyramide in Ägypten besuchen zu können. Nur Kap Verde liegt nicht auf dem geneigten Äquator, sondern war wahrscheinlich einst Teil von Atlantis. Sie liegen am nächsten an der verschwundenen roten Insel in der Mitte der alten Karte von Piri Reis, die sich darauf zu befinden scheint.

Abbildung: Zwei der fünf Ankerplätze am Gekrümmten Äquator: Die Osterinsel und die verlorene rote Insel auf der alten Karte von Piri Reis.

Alle diese Orte sind mit einem verlorenen Kontinent im Südpazifik (Hiva, Lemuria) oder im Atlantik (Atlantis) verbunden oder waren Teil davon, und immer wieder taucht ein Ereignis von vor über 12.000 Jahren auf. Die Tempel von Angkor verweisen auf eine Stand der Sternen von vor über 12.000 Jahren hin. Die Pyramiden in Ägypten verweisen auf andere Sterne, aber auch dort fällt die Zeitangabe von über 12.000 Jahren auf. Die Originalstatuen von der Osterinsel zeigen Spuren desselben megalithischen Baustils, der auf dem geneigten Äquator häufig zu finden ist. Wir können solche Strukturen in der heutigen Zeit nicht mehr reproduzieren, geschweige denn erfinden. Sie werden einer alten Zivilisation zugeschrieben, die diese Blöcke mit einem unvergleichlichen Wissen über kosmische und geometrische Beziehungen herstellte, bei denen die Formkraft eine große Rolle spielt. Ich habe einen faszinierenden Dokumentarfilm gesehen, der nahelegt, dass diese riesigen und komplexen megalithischen Blöcke nicht geschnitten und geschleppt wurden, was völlig unmöglich ist, sondern dass sie durch Schmelzen und Formen des Gesteins in die richtige Form gebracht wurden. Um das Sonnenlicht zu bündeln, wurden große Linsen verwendet. In jedem Fall wird immer wieder auf die Zeit vor 12.000 Jahren verwiesen. Auch Atlantis ist vermutlich vor etwa 12.000 Jahren zum letzten Mal untergegangen.

Aufmerkung: Das Schmelzen von Stein mit gebündeltem Sonnenlicht ist keine Theorie, sondern bewiesen. Was eine Theorie bleibt, ist die Frage, ob diese Methode in der 5 fernen Vergangenheit verwendet wurde, um megalithischen Blöcke für den Bau der Pyramiden zu schaffen. Hier ist eine interessante Animation über diese Theorie K-2019, https://www.youtube.com/watch?v=KMAtkjy_YK4

Zurück zu Ben Davidson… Er ist die treibende Kraft hinter der Website Suspicious Observers, auf der fast 600.000 aufmerksame (suspicious) Beobachter (observers) täglich über die aktuelle Sonnenaktivität informiert werden. Die Sonne hat eine Reihe von Zyklen erhöhter Aktivität, von denen der 11-jährige Sonnenfleckenzyklus der bekannteste ist. Dieser Zyklus steuert derzeit wieder auf ein Maximum zu und wird in ein oder zwei Jahren erneut an Intensität verlieren.

Fast unbekannt ist ein viel längerer Sonnenzyklus von etwa… hmmm :-)… 12.000 Jahren. Die Sonne reagiert auf eine Energiewelle aus dem galaktischen Zentrum, dem Herzen unserer Galaxis. Jeder kennt die beiden großen Spiralen, die sich vom Herzen einer Galaxie nach außen bewegen. Das ist ein Prozess, der Milliarden von Jahren dauert. Ähnlich wie bei diesen Spiralen aus Sternen bewegen sich viel schnellere Energiewellen (Lichtwellen?) in einem Abstand von etwa 12.000 Jahren nach außen. Jeder Stern in der Milchstraße wird immer wieder von diesen Wellen überflutet. Die Sterne reagieren darauf, werden aktiver und beginnen, mehr Energie auszusenden. Man könnte sich diese Wellen als kosmisches Atmen mit Perioden erhöhter Lichtintensität vorstellen. Sie ist wie eine treibende Kraft im Universum, sie ist Teil der Schöpfung. Dann bekommt der Begriff ‘Photonengürtel’, mit dem ich schon immer Schwierigkeiten hatte, plötzlich eine neue Bedeutung, denn Photonen sind Lichtteilchen. Alles Leben reagiert auf Photonen, es gibt kein Entrinnen.

Dieser Zyklus von 12.000 Jahren ist nun zu Ende und wird sich (innerhalb weniger Jahrzehnte) wiederholen. Dies kann mit klimatischen Veränderungen auf der Erde einhergehen, was bedeutet, dass der viel diskutierte Klimawandel in Wirklichkeit eine ganz andere Erklärung ergibt und daher andere Maßnahmen erforderlich macht, als sie derzeit in den Medien angekündigt werden. Wie genau wird sich das alles abspielen?

Die Einfluss des Lichts

Tom Kenyon gehört zu den Medien, die wir ernst nehmen – natürlich immer mit etwas Vorsicht. Er kanalisiert die Hathors. Auch sie sprechen in mehreren Übertragungen über die Auswirkungen von Sonnenstürmen auf die Erde. Doch sie sehen es als einen erhöhten Lichteintrag auf die Erde, eine transformierende Kraft, auf die alles Leben reagiert.

Was oft gesagt wird, ist, dass das, was jetzt auf der Erde passiert (die Corona-Krise, jetzt auch die Ukraine-Krise und all die Enthüllungen über groß angelegte Missbräuche, die kein Ende zu nehmen scheinen), mit dieser galaktischen Welle von Lichtenergie zu tun hat, die die Erde schon seit langer Zeit begann zu beeinflussen. Diese Welle hat sich über viele Jahre hinweg aufgebaut. Es scheint, als ob die Menschheit in ihren Grundfesten erschüttert wird. Dinge, die jahrhundertelang im Dunkeln verborgen waren, treten nun ins Licht der Öffentlichkeit. Aus diesem Grund scheint alles schlimmer zu werden, weil wir uns dessen bewusst werden, doch eigentlich ist es ein Heilungsprozess. Zuerst muss eine Entzündung bewusst gemacht werden und ans Licht kommen. Dann kann man nach der Ursache suchen, Maßnahmen ergreifen und schließlich den Körper von Giftstoffen heilen. Solange die Entzündung verborgen ist, produziert sie weiterhin Giftstoffe und es ist. Jede Massnahme zur Heilung ist für die Katz.

Was jetzt ans Licht kommt, ist ein Schock für alle, die beginnen, es zu sehen … und erkennen, wie sehr wir die ganze Zeit über getäuscht worden sind. Die meisten Menschen müssen diesen Schock erst noch überwinden, manche brauchen mehr Zeit als andere, denn es ist keine Kleinigkeit, sich zu trauen, wirklich hinzuschauen, was tatsächlich vor sich geht. Doch wenn dieser Schock erst einmal verdaut ist, müssen wir alle entschlossen und gründlich aufräumen.

Die Erde hat ein elektromagnetisches Energiefeld, das von ihrem Kern ausgeht. Neben dem realen Nord- und Südpol gibt es auch einen magnetischen Nordpol und einen magnetischen Südpol. Vor etwa 150 Jahren begannen sich diese beiden Magnetpole zu verschieben. Der Nordpol befand sich in Kanada, hat sich aber nun über den echten Nordpol hinaus in Richtung Russland bewegt. Es wird erwartet, dass er noch weiter nach Süden zieht, bis nach Indonesien. Der magnetische Südpol hat die Antarktis verlassen und bewegt sich ebenfalls auf Indonesien zu. Je näher sie einander kommen, desto schwächer wird das Energiefeld der Erde. Das bedeutet, dass die Erde stärker als sonst von der Sonne beeinflusst wird.

Nun, mit dem Akaija sagen wir, dass dieses Instrument dein persönliches Energiefeld stärkt. „Es erweckt die Farben der Aura“, sagt der Geistführer des Mediums Loes van Loon. Tatsächlich wird dein eigenes Energiesystem mit mehr Licht gespeist. Nach 17 Jahren Forschung und der Verteilung von Zehntausenden von Akaija sehen wir immer wieder, dass dies wahr ist. Da deine Aura klarer und stärker wird, schützt sie dich besser vor z. B. Strahlung. Sie verhindert auch eine Elektronenspin-Inversion, eine Umkehrung des Energiefeldes, die durch die Kombination eines schwachen eigenen Energiefeldes mit einem starken externen elektromagnetischen Energiefeld, z. B. einer Strahlungsquelle wie ein Handy, entsteht.

Das alles sieht verdächtig nach dem aus, was die Sonne mit der Erde anzustellen scheint!

Vielleicht erinnerst du dich an einen früheren Newsletter, in dem wir über Biogeometrie geschrieben haben, eine Wissenschaft, die die Form nutzt, um Lebensräume (Wohnräume, Gebäude und sogar ganze Dörfer) zu harmonisieren. Diese Wissenschaft hat sich als sehr wirksam erwiesen, wenn es zum Beispiel darum geht, die Menschen vor den negativen Auswirkungen der Erdstrahlen zu schützen, um nur ein Beispiel zu nennen. Diese Wissenschaft konzentriert sich nicht darauf, Erdstrahlen zu blockieren oder zu neutralisieren, sondern sie zu harmonisieren. Harmonisieren bedeutet, dass sie die Qualität der Energie für alles Lebende so verändert oder erhöht, das als Kraftquelle dient. Wenn einige Spieler in einem Orchester nicht ihr Bestes geben, werden sie dissonante Klänge erzeugen. Dann ruft der Dirigent sie zur Ordnung. Der Dirigent bewahrt die Harmonie. So können die einzelnen Zellen wieder harmonisch zusammenarbeiten bzw. mit Allem harmonisch kommunizieren.

Die Biogeometrie liefert das Know-how und die Instrumente, um eine lebendige Umwelt wieder in Einklang zu bringen. Das geht so weit, dass ein Erdstrahl, der früher energieraubend für den Menschen war, nach der Harmonisierung sogar angenehm ist, weil er nun neue, gesunde Energie verströmt. Die Prinzipien der Biogeometrie beruhen auf der Kraft der Form, auf der Resonanz mit dem großen Ganzen, bei der die Proportionen eine entscheidende Rolle spielen.

Aufmerkung: Das Deutsche Magazin Raum & Zeit hat ein von Wim geschriebenes Artikel über Biogeometrie publiziert. Hier kannst du es lesen (link)

Wir sind alle eins. Die Heilige Geometrie ist ein Teil davon, doch die Biogeometrie ist viel mehr als das. Dem Entdecker der Biogeometrie, Dr. Ibrahim Karim, gelang es, mit diesem Wissen zwei von GSM-Strahlung (Funkstrahlung) geplagte Schweizer Dörfer vollkommen zu harmonisieren. Die Menschen und sogar die Tiere haben sehr gut darauf reagiert.

Megalithischen Bauten erkennt man daran, dass sie aus überdimensionalen Bausteinen bestehen, von denen keiner dem anderen gleicht und die fast nahtlos zusammenpassen. Sie können diese Strukturen auch durch die Anwendung der Prinzipien der Biogeometrie erkennen. Bei diesen Strukturen ist immer von Kraftfeldern die Rede, von der Ausrichtung auf die Sterne, von der häufigen Verwendung des Phi-Verhältnisses, von extremer Präzision bei speziellen Messungen, die auf einen äußerst intelligenten größeren Plan hinweisen, nach dem eine solche Struktur geschaffen wurde. Sie übersteigen unser Wissen und auch unser Begreifen. Die enorme Masse und die unregelmäßigen Formen machen solche Bauwerke extrem stabil und erdbebensicher. Sie überleben die Zeit, als sind sie dafür gemacht.

Unsere Idee ist, dass das, was das Akaija für den Menschen im Kleinen tut, solche Bauwerke das Gleiche für alle Menschen und unserem Erde in Großen tun. Und zwar durch ein Netz von megalithischen Strukturen mit mindestens 5 Ankerpunkten auf dem geneigten Äquator, die genau mit den Linien des Akaija-Iloa zusammenfallen! Es handelt sich um ein unglaublich fortschrittliches Projekt, das von einer sehr alten Zivilisation entwickelt wurde, um das Energiefeld der Erde harmonisch zu stärken und uns mit dem Kosmos / dem All zu verbinden, wobei dieselben Prinzipien angewandt werden, die die Biogeometrie wiederentdeckt und erforscht hat.

Pure Energie ist in der Regel gefährlich, genauso wie zu viel Niederschlag gefährlich sein kann. Wenn man aber weiß, wie man genügend Wälder anlegt, um das Regenwasser lange genug zu speichern, und dieses Wasser dann dosiert über die Felder fließen lässt, kann man reiche Ernten einfahren. Man kann auch den Vergleich zum Judo ziehen, wo die Energie des Angreifers zum eigenen Vorteil genutzt wird. Nun ist die Sonne sicherlich nicht unser Gegner, genauso wenig wie das Meer unser Feind ist, doch man muss wissen, wie man sie liebevoll verwendet.

Dr. Karim hat dasselbe mit der Strahlung von Funkmasten für ein ganzes Dorf getan. Dieses Wissen kann auch in großem Maßstab genutzt werden, doch dazu müssen Menschen harmonisch zusammenarbeiten. Die kritische Masse, die Anzahl der Menschen um so etwas zu bewirken ist jedoch sehr gering.

Wenn unsere Überlegungen dazu richtig sind, stellt sich die Frage, wie groß dieser schützende Einfluss war und was von seiner Wirkung nach all der Zeit übrig geblieben ist. Die Hersteller elektrische Geräte arbeiten heute so kostensparend, dass diese heute auf jeden Fall nicht mehr geschützt sind.

Denn… am 1. September 1859 wurden die Telegrafenleitungen in ganz Europa und Nordamerika durch einen Sonnensturm teilweise zerstört. Zu dieser Zeit wies die Sonne sehr große Sonnenflecken auf, von denen mindestens einer eine große Eruption im Richtung der Erde auslöste. Die Polarlichter waren dann bis zum Äquator zu beobachten. Es wurde später als Carrington-Ereignis bezeichnet. Damals gab es noch keine Computer, keine Datenübermittlung und keine Stromnetze, so dass die Katastrophe damals nicht sehr schwerwiegend war. Doch was wären die Konsequenzen heute?

Zusammenarbeit… ist das nicht immer die Grundlage für ein glücklicher Miteinander, und die Bewältigung großer Probleme? Wenn sich jeder Mensch auf das konzentrieren würde, was er am Besten kann, was er als Seele auf der Erde zu tun versprochen hat und was er als Geschenk mitbringt, all dieses Wissen und diese Fähigkeiten miteinander teilen würde, dann könnten sich innerhalb kürzester Zeit enorme positive Veränderungen für die Menschheit und die Welt vollziehen.

Doch dann müssen sich die Menschen erst einmal dessen bewusst werden, was die Mission und Aufgabe ihrer Seele blockiert. Darum kümmert sich die Energie aus dem Galaktischen Zentrum. Die aktuellen Krisen könnten sogar die Augen aller öffnen, um dieses Bewusstsein zu wecken. Dieses Bewusstsein kann uns helfen, unsere Angst vor der Zukunft zu überwinden und uns darauf zu konzentrieren, wie wir – wie ein Surfer die Wellen des Meeres nutzt – unsere Energie zu unser Aller Vorteil nutzen können.

Wir sehen diese Zusammenarbeit bereits, nicht nur innerhalb von Apeldoorn, sondern auch darüber hinaus für alle Menschen.

Einige der Fragen, die mich seit Jahren beschäftigen und auf die ich versuche, Antworten zu finden, sind diese:

– Könnte es vielleicht sein, dass der Zweck der megalithischen Bauten darin bestand, große Gebiete zu harmonisieren?

– Hatten sie die Aufgabe, die Erde als Ganzes zu harmonisieren?

– Könnte es sein, dass die potenziell gefährliche pure Energie der Sonne in einer harmonisierten Form zum Nutzen der Menschheit angewendet werden kann?

Deine freie Wahl auf den Two Roads

Das Akaija stärkt dein Energiefeld, indem er dich mit der Energie von Wir – Wir sind Eins – verbindet. Es bringt also Licht in dein Energiesystem. Doch du musst trotzdem deine eigenen Entscheidungen treffen. Das Akaija trifft diese Entscheidungen nicht für dich. Es kann dich nicht in eine höhere Schwingung bringen, wenn du diese Schwingung nicht bereits als Erinnerung in deinen Zellen hast. Es schützt dich bis zu einem gewissen Grad vor einschränkenden Einflüssen, die versuchen, dich von ‚Wir sind Eins‘ zu trennen. Vom Ganzen getrennt zu sein, macht uns verletzlich, einsam, ängstlich und manipulierbar. Auch die Römer wussten das und setzten die Kriegstaktik ‘Teile und herrsche’ ein. Die unsichtbaren Machthaber von heute wissen das auch.

Two Roads, goud 750, granaat

Abbildung: The Two Roads wurde im Jahr 2004 durchgegeben. Dieses Symbol ist eine Verschmelzung aller Kreuze (Religionen) der Welt, darunter das Medizinrad und der Heilige Gral.

Indem das Akaija dich an diese Verbindung erinnert, hilft es dir, dich wieder mit dem Wir sind Eins, mit dem Licht zu verbinden. So wird mehr Licht in dein Energiefeld fließen können. Hier entsteht eine sichere Lichtaura um dich herum, in der du dich besser geschützt, wohler mit dir selbst und gleichzeitig verbunden mit Allem fühlst. Genau aus diesem Grund fällt es leichter, Entscheidungen zu treffen, weil du dich getragen fühlst.

Das Akaija hilft dir auch, dich dem zu stellen, was du getan oder entschieden hast, auch wenn es für dich sehr schwierig ist, bzw. sich falsch anfühlt. So kannst du dich selber heilen. Das, was ich oben über mich geschrieben habe, ist ein Beispiel dafür. Diese Traurigkeit machte sich schon seit Jahren bemerkbar, doch ich konnte nicht herausfinden, was die Ursache dafür war. Das Medium Lut van de Velde stellte mir buchstäblich die Frage, ob ich die möglichen tiefgreifenden Folgen der Öffnung meines Zellgedächtnisses in Kauf nehmen wolle. So konnte es in mein Bewusstsein gebracht werden, und das gab mir die Möglichkeit zu heilen, oder zumindest damit zu beginnen.

In dieser Zeit der Krise stehen alle Menschen vor Entscheidungen, die sie noch nie zuvor in einem solchen Ausmaß treffen mussten. Und wofür entscheiden sie sich, obwohl sie kaum wissen, wem oder was sie vertrauen können und was als Nächstes auf sie zukommen wird?

Du könntest deinen Entscheidungsprozess bewusst unterstützen, indem du für dich selbst formulierst, was du tun möchtest. Natürlich wollen wir alle ‘die richtigen’ Entscheidungen treffen… davon darf ich ausgehen :-). Doch ob es die ‘richtigen’ sind, weißt du meist erst hinterher. Was du im Voraus tun kannst, ist, um Hilfe zu bitten. Das kannst du auf alle möglichen Arten und unter verschiedenen Umständen tun, z.B. wenn du vor schwierigen Entscheidungen stehst. Halte dazu in deinem endlosen Gedankenstrom einen Moment inne und signalisiere dir selbst (und damit auch deinem Schutzengel) deutlich, dass er deine Augen öffnen darf, um die bestmögliche Wahl zu treffen. So bekommst du alle Hilfe, die du brauchst. Danach kommt dann der Moment, in dem du dich entscheidest, ob du tatsächlich nach links oder rechts gehen willst.

Was du in Wirklichkeit tust, ist das, was die Indianer das Gehen der Zwei Wege (Walking the Two Roads) nennen, was in Wirklichkeit das Medizinrad ist. Ein anderer Name für Two Roads ist… Sun Cross oder Sonnenkreuz!

Vertikal siehst du die gute rote Straße, den Weg zum Licht. Im rechten Winkel dazu verläuft die dunkle, gefährliche Straße. Wo sich beide Wege begegnen, ist ein heiliger Ort. Dort wohnt der Rote Stein der Kraft (The Red Stone of Power), also die Kraft der Liebe… das ist dein Herz.

Wenn du auf der sicheren roten Straße bleibst, wirst du das Licht in der Ferne sehen, doch du wirst ihm nicht näher kommen. Dafür musst du auch den dunklen Weg gehen. Dieser Weg wird dich herausfordern, und du könntest fallen. Das ist dein Weg jedes einzelnen Menschen auf der Erde.

Um diesen Weg gut gehen zu können, solltest du dich immer mit deinem Herzen verbinden.

Das tust du zum Beispiel, indem du deinen Geistführer um Hilfe bittest. Oder Gott. Oder Allah. Oder… das Licht. Oder… einander… zusammen.

Natürlich könntest du auch allein nach Reichtum und Macht streben, doch dann wirst du dich wahrscheinlich nicht mit deinem Herzen verbinden können, und dein Weg wird von solchen Energien bestimmt werden. Wie wirst du dich entscheiden?

Ich denke, egal wie du dich letztendlich entscheidest – gehe ich nach links oder nach rechts? Soll ich ja oder nein sagen? Mache ich dies oder mache ich jenes? – ist nicht wirklich wichtig, solange deine Entscheidung aus dem Herzen getragen wird. Deine Absicht geht deiner Wahl voraus.

Deiner Wahl dich ja oder nein impfen zu lassen kann natürlich körperliche Folgen haben. Dann ist es wichtig, wie du mit diesen Folgen umgehen kannst. Nimmst du die Verantwortung, auch wenn du es im Nachhinein bereust? Dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass du wütend werden wirst, entweder auf dich selbst oder auf jemand anderen. Das ist nichts Schlechtes, es ist nur ein Gefühl, das zum Menschsein dazugehört. Doch was machst du danach mit dieser Wut? Fütterst du sie? Projizierst du sie auf jemand anderen? Oder vielleicht auf dich selbst? Und wenn du das lange Zeit machst reagiert dein Körper mit einer Krankheit.

Oder ist es deine Absicht, den Ärger loszulassen und herauszufinden, welche Möglichkeiten du jetzt hast? Vielleicht hast du etwas falsch gemacht und bist gefallen. Doch nach einem Sturz kannst du wieder aufstehen und dir ansehen, was dich zum Stolpern gebracht hat. Daraus kannst du lernen und deine Reise mit mehr Lebenserfahrung, Weisheit und Einsicht fortsetzen. So wächst dein Bewusstsein.

Wenn du jedoch wütend bleibst und anfängst, anderen die Schuld für deinen Sturz zu geben, ohne deine eigene Rolle dabei zu erkennen, gerätst du in eine Situation, die oft als ‘Opferrolle’ bezeichnet wird. Dann bist du vorübergehend unerreichbar, getrennt von aller Lebensenergie. Du steckst im einen Loch. Genau das habe ich in Atlantis getan… Ich wollte meinem Leben ein Ende setzen und habe mich den Lebensenergie verweigert. Und ich habe alles und jeden so gelassen, wie er war. Out of Order. Nun… Marianne hat mich schlussendlich erreicht und den Selbstmord verhindert.

Es hat 12.000 Jahre gedauert, bis ich mich diesem Problem endlich auf meine Weise stellen konnte. Dass es so lange gedauert hat, liegt daran, dass es erst jetzt ähnliche Umstände gibt: Es leben wieder viele Menschen auf der Welt, es gibt viel technologisches Wissen, doch zum Glück auch viel spirituelles Wissen, das jetzt von vielen erinnert und wiederentdeckt wird. Wir haben die Möglichkeit, schnell in die ganze Welt zu reisen, um zu recherchieren, und wir können in kürzester Zeit mit Menschen in der ganzen Welt kommunizieren. Das Licht aus dem galaktischen Zentrum überflutet nun wieder unsere Welt. 12.000 Jahre sind vergangen. Seltene Gelegenheiten. Jetzt ist es an der Zeit!

Ich könnte mir vorstellen, dass Menschen in allen möglichen verantwortungsvollen Positionen, die jetzt das Gleiche tun wie ich damals in Atlantis, vielleicht weitere 12.000 Jahre warten müssen, bis sich wieder eine solche Gelegenheit bietet, einen solchen Evolutionssprung zu machen. Ich möchte nicht in ihren Schuhen stehen. Vielleicht waren wir damals alle zu jung, zu eifrig und zu übermütig. Jetzt können und dürfen wir das anwenden, was wir seitdem gelernt haben.

Mein Gedanke ist: „Einmal, doch nie wieder!“

Mit Hilfe der Kraft des Kosmos werde ich diesen Fehler nie mehr machen müssen.

Werde ich Erfolg haben?
Keine Ahnung.
Doch ich werde es mit all meiner Kraft versuchen. Wir werden diesen Weg gehen!

Was wir jetzt mit dem Akaija machen, ist ein großartiges Geschenk aus der Seelenebene, um etwas nachzuholen, was ich in Atlantis noch nicht tun konnte… Das Akaija hat in einem sehr kleinen Maßstab eine ähnliche Wirkung wie die riesigen Klimatürme auf das Energiefeld des gesamten Planeten. Marianne und ich machen also heute die gleiche Arbeit wie damals, doch nicht aus einem Elfenbeinturm. Jetzt sind wir mitten unter den Menschen, wir sind gleichberechtigt. Wir wollen helfen… indem wir forschen, über unsere Entdeckungen und Erfahrungen berichten, Erkenntnisse mit euch teilen, Werkzeuge der Heilung anbieten und gemeinsam für eine lichtere und liebevollere Welt arbeiten. Wir möchten dir trotz allem Licht in dein Herz schicken in dieser schwierigen Zeit, die gleichzeitig so viele Möglichkeiten bietet. Mit jedem Akaija, mit jedem liebevolle Wort… heilen wir uns auch selbst.

Kennst du jetzt alle Wahlmöglichkeiten?

Wofür entscheidest du dich?

Im Liebe,

Wim Roskam
Marianne Agterdenbos
Akaija & Art

Akaija normaal zilver